Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Schreiner in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Bett selber bauen: In sieben Schritten zum perfekten Schlafzimmermöbel

Bett selber bauen: In sieben Schritten zum perfekten Schlafzimmermöbel

Kuschelweich, nicht zu klein, aber auch nicht zu sperrig: Das Bett ist der Mittelpunkt in jedem Schlafzimmer. Es soll zum eigenen Geschmack passen, gemütlich sein, den Raum nicht erdrücken, aber auch nicht zu wenig Fläche haben. Du kannst durch verschiedene Möbelhäuser laufen oder dein Doppelbett, ein Hochbett oder ein Einzelbett einfach selber bauen. Wir zeigen dir in sieben einfachen Schritten und mit tollen Tipps, wie du dein individuelles Bettgestell mit oder ohne Lattenrost zusammenbaust.

1. Anleitung und Standortbestimmung für das neue Möbel

Bevor du in den Baumarkt gehst, solltest du dir eine eigene Anleitung zusammenbasteln. Wie gross soll das Bett genau sein? Miss den zur Verfügung stehenden Raum genau aus. Tipps zum Bau bekommst du auch beim Fachhandel oder beim Schreiner, wo es das Material zu kaufen gibt.

2. Holz auswählen und kaufen, Werkzeuge zusammenstellen

Nun geht es an die Einkaufsliste. Was brauchst du für dein Bettgestell, welche Matratze ist die richtige, und was passt optisch zu deinem Stil? Mit Bauplan und Liste gehst du in den Fachmarkt. Tipp für ein besonders ausgefallenes und einfaches Modell: Wenn du Europaletten als Unterbau für dein Bettgestell verwendest, musst du diese eigentlich nur abschleifen. Ein Bett aus Paletten ist besonders für Do-it-yourself-Einsteiger die ideale Methode. Die passende Anleitung dazu gibt es im Netz. Alle anderen finden im Fachhandel eine grosse Auswahl an stabilen Hölzern und Schrauben, aus denen sich Kinderbett und Hochbett ganz nach Wunsch zusammenstellen lassen. Hier bekommst du auch Tipps zu Material und Bauweise, falls du Fragen hast.

Auch das nötige Werkzeug für dein Bauprojekt legst du dir am besten schon vorher zurecht. Folgende Ausstattung brauchst du für dein selbst gebautes Bett:

  • eine Säge, falls du nicht im Baumarkt zuschneiden lässt
  • eine Bohrmaschine
  • einen Akkuschrauber
  • eine Schleifmaschine oder unterschiedlich grobes Sandpapier. Leih dir im Baumarkt eine Schleifmaschine aus, das spart viel Zeit
  • Pinsel und Farben, falls du dein Bett streichen willst
  • Lappen und Folie, um dein Schlafzimmer vor Schmutz zu schützen

Hast du alles beisammen, geht dein Projekt „Schöner wohnen und schlafen“ in die nächste Runde.

3. Entscheide dich für oder gegen einen selbstgebauten Lattenrost

Vor dem Materialeinkauf entscheidest du, ob du einen Lattenrost selber bauen willst oder ein fertiges Set kaufst. Der selbstgemachte Lattenrost ist besonders für spezielle Grössen hilfreich. Du kannst ihn genau an die Masse anpassen, die dein Schlafzimmer und der Bettrahmen vorgeben. Hast du eine Standardgrösse geplant, sparst du mit dem fertigen Lattenrost dafür Arbeitszeit ein.

4. Abschleifen, zusammenschrauben

Das unbearbeitete Holz schleifst du nun mit der Maschine oder von Hand, bis alle Oberflächen schön glatt und eben sind. Anschliessend bohrst du an den Ecken passende Löcher für die Holzdübel. Ein Doppelbett braucht in der Mitte eine zusätzliche Latte zur Verstärkung, beim Kinderbett und dem einzelnen Hochbett kannst du hierauf verzichten. Ein Tipp für Hundeliebhaber: Wenn du die Längenmasse entsprechend verkleinerst, kannst du für deinen vierbeinigen Freund dasselbe Bett in passender Hundegrösse anfertigen!

5. Tipps für Individualisten: Himmelbett und bunte Farben

Hast du das Bettgestell fertig, kannst du das unlackierte Holz mit Farbe und Accessoires verschönern. Bunte Farben gestalten das Kinderzimmer fröhlich und hell. Entscheidest du dich gegen Farbe, solltest du das Holz des Betts mit einem geeigneten Öl lasieren. Trage das Holzöl zunächst quer, dann längs zur Maserung im Holz auf. So bekommst du eine schön gleichmässige Schicht. Anschliessend entfernst du überschüssiges Öl. Dazu verwendest du das bereitliegende Tuch – reine Baumwolle bietet sich für diese Arbeit besonders an. Nach dem Streichen oder Ölen das Schlafzimmer gründlich lüften, um die Dämpfe aus der Luft zu entfernen! Du willst einen Hauch von Luxus? Auch den Himmel über deinem Bett kannst du selbst nähen oder mit opulenten Stoffbahnen, die du beim Schneider vorfertigen lässt, individuell gestalten.

6. Anleitung für Sondergrössen: Lattenrost selber bauen

Du planst ein individuelles Bettgestell, ein extrabreites Doppelbett oder ein tolles Kinderbett mit Überbreite? Dann baust du deinen Lattenrost einfach selbst. Dafür brauchst du folgendes Material:

  • zwei Latten für die Seitenteile
  • zwei Latten für die Kopf- und Fussleiste
  • etwa 12 bis vierzehn Latten von 8 mal 1,8 Zentimeter Dicke, abhängig davon, wie lang der Lattenrost sein soll.
  • Holzdübel
  • Holzschrauben

Übrigens: Die Latten des Rostes sollten zwei Zentimeter kürzer sein, als das Längenmass der Matratze hat. Zunächst bohrst du Löcher in die Teile des Rahmens, auch die passenden Löcher für die Latten. Dann fügst du erst die Rahmenteile zusammen und schraubst sie fest, anschliessend folgen die Latten.

7. Winkel anschrauben, Füsse montieren – fertig!

Falls du für deinen Bettrahmen Füsse vorgesehen hast, schraubst du zum Schluss in den Ecken des Rahmens Winkel an. Daran kannst du dicke Holzpfosten als Füsse befestigen. Verschiedene Winkel und geeignete Rund- oder Kanthölzer dafür kannst du im Baumarkt oder beim Holzfachhandel kaufen. Jetzt kannst du dir eine wohlverdiente Pause gönnen: Am besten erholst du dich in deinem neuen, selbst gebauten Bett!

Der Schreinervergleich für die Schweiz. Finde die besten Schreiner in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Arvenmöbel – aromatischer Duft für ein gesundes Wohnklima

Die Auswahl des Materials, aus dem die Möbel im Wohnbereich angefertigt sind, kann einen grossen Einfluss auf die Gesundheit haben. Während viele Materialien bestenfalls gar keinen Einfluss auf dein Wohlbefinden haben, können Möbel aus Arvenholz dazu beitragen, dass sich gesundheitliche Probleme bessern und ganz allgemein ein gesünderes Wohnklima in deinem Zuhause herrscht. Wissenschaftliche Studien belegen, dass der aromatische Duft von Arvenholz im Wohnbereich die Herzrate in Belastungssituationen absenkt. Sogar die Schlafqualität verbessert sich nachweislich durch den Einsatz der Arvenmöbel.

Der Schminktisch: Fragen und Antworten

Wer sich regelmässig schminkt, kennt das Problem: Die Utensilien liegen lose rum und wenn es mal schnell gehen muss, fliegt das ganze Zubehör durch das Schlafzimmer. Das gibt nicht nur unschöne Flecken auf der Bettwäsche und auf deinem Teppich. Es entsteht ein echtes Chaos. Ein Schminktisch ist die perfekte Lösung für dieses Desaster. Dabei gibt es jedoch einige Punkte, die du dringend beachten solltest. Welche das sind, erfährst du im folgenden Artikel.

Holzbearbeitungsmaschinen – unverzichtbar für Hobby- und Profihandwerker

Ohne den Einsatz hochmoderner Holzbearbeitungsmaschinen wie Bandsägen, Hobelmaschinen, Kantenanleimmaschinen und Kehlmaschinen sind qualitativ hochwertige Bearbeitungsvorgänge von Holz undenkbar. Manuelles Arbeiten wird durch die Holzbearbeitungsmaschinen weitgehend abgelöst. Das führt zu einer höheren Präzision und effektiveren Ergebnissen. Ausserdem lassen sich mit Maschinensägen oder Schleifmaschinen die unterschiedlichsten Arten von Holzoberflächen behandeln. Auch komplexe Reparaturen und komplizierte Verschönerungen werden mit Holzbearbeitungsmaschinen zum interessanten Kinderspiel. Ergonomische und sicherheitstechnische Ausstattungen gewährleisten ausserdem die Einhaltung arbeitsschutztechnischer Richtlinien beispielsweise beim Einsatz einer Drehbank oder von CNC-gestützten Bearbeitungszentren.