Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Konstruktionsholz: unverzichtbar im Baugewerbe und für Heimwerker

Konstruktionsholz: unverzichtbar im Baugewerbe und für Heimwerker

Produkte wie kernige Bauhölzer gehören zum Bauschnittholz, das zusätzlich veredelt wird. Ob für den Neubau oder den Umbau: Ohne qualitativ hochwertiges Konstruktionsholz ist kein Plan realisierbar. Das Konstruktionsholz stellt die Voraussetzung für das Errichten von Häusern, den Innenausbau oder Anbauten dar. Aus diesem Grund werden hohe Ansprüche an die Qualität gestellt. Nicht jede Art von Gehölz ist für die Verarbeitung zu Bauholz geeignet. Das Konstruktionsvollholz, das es im Baumarkt oder in zahlreichen Schreinereien zu kaufen gibt, hat alle Eigenschaften, die für die Praxis notwendig sind.

Wie muss Holz beschaffen sein, damit es als Konstruktionsholz bezeichnet werden darf?

Konstruktionsholz, das als ein Überbegriff für Konstruktionsvollholz, massive Holzsegmente und Platten aus verschiedenen Holzwerkstoffen steht, ist für das Erschaffen von baulichen Konstruktionen konzipiert. Als Konstruktionsholz werden folgende Komponenten deklariert:

  • Kantholz
  • Balken in Form von Sparren, Pfetten oder Pfosten
  • Latten
  • Leisten
  • Schalungen
  • Bretter
  • Bohlen oder Dielen
  • MDF-Erzeugnisse (Mitteldichte Faserplatten) oder HDF-Erzeugnisse (Hochdichte Faserplatten)
  • Tischlerplatten und Spanplatten
  • Furnierschicht-Holzplatten

Innerhalb der einzelnen Sparten gibt es Sonderanfertigungen wie Massivholzbalken, Konstruktionsvollholz sowie Brett- und Balkenschichtholz. Sie zeichnen sich durch eine besonders lange Haltbarkeit und Güte aus.

Was sind Baustoffe wie Konstruktionsvollholz?

  1. Bei diesem Baumaterialien werden unbearbeitete, lediglich gefaste und egalisierte Holzprodukte und bearbeitete, das heisst, gefräste und gehobelte Erzeugnisse angefertigt.

  2. Die Feuchte liegt bei 15 Prozent, mit zulässigen Abweichungen von 3 Prozent nach oben und nach unten. Beim Bauholz allgemein darf die Holzfeuchte etwa bei 20 Prozent liegen.

  3. Des Weiteren wird Konstruktionsholz im Baumarkt in bestimmte Nutzungs- und Resistenzklassen sowie in Gefährdungs- und Dauerhaftigkeitklassen unterteilt.

  4. Für die Begutachtung des Konstruktionsholzes sind zusätzlich die Masshaltigkeitsklassen von Bedeutung, wobei wiederum einzelne Masstoleranzen möglich sind.

Optisch wird die Art des Einschnitts, die Beschaffenheit der Oberfläche (sägerauh) und das Vorhandensein von Rissen beachtet. Auch bestimmte Einschnitte spielen eine Rolle.

Was ist Brettschichtholz?

Brett-Schichtholz besteht aus mehreren Holzschichten, die parallel verlaufen. Es ist wesentlich grösser dimensioniert und erreich teilweise enorme Masse (für Brückenbau, Spann- oder Stahlbeton). In diesem Zusammenhang verweisen wir in unserem Vergleichsportal auf den Begriff Leimbinder, der in der Praxis umgangssprachlich häufig verwendet wird.

Was sind Latten, Bretter und Bohlen aus dem Baumarkt?

Holzlatten sind Schnitthölzer, die eine Querschnittfläche von maximal 32 Quadratzentimetern haben dürfen. Hinsichtlich der Länge gibt es keine Begrenzungen. Je schmaler und je länger eine Latte ist, desto schneller kann sie brechen. Bretter gibt es in gehobelter und in ungehobelter Ausführung. Die Längsabmessungen dieser Konstruktionshölzer variieren stark. Damit lassen sich unter anderem Wandverkleidungen und kleinere bauliche Arbeiten umsetzen, bei denen die Tragfähigkeit nicht so hoch sein muss.

Tragende und stützende Holzbohlen weisen mindestens eine Dicke von 4 Zentimetern auf. Die Breite muss dreimal so gross sein wie die Dicke. Bohlen sind als Unterleg- oder als Plankbohlen im Baubereich wichtig. Unterlegbohlen verfügen an der Seite über eine Abrundung. Endständige Metallbeschläge sind oftmals typisch.

Welche Eigenschaften haben Produkte aus Konstruktionsvollholz?

Profis richten sich bei der Verarbeitung von Vollholz für Konstruktionen nach Qualitätsstufen. Generell werden nur einige Gehölze wie Lärche, Douglasie, Tanne und Fichte in industriellen Verfahren zu solchen Baumaterialien verarbeitet. Ein charakteristisches Merkmal für diese Produkte ist deren normgerechte Keilzinkung für jegliche Länge. Weitere bedeutsame Punkte sind:

  • Kennwerte für die Steifigkeit, die Festigkeit und die Rohdichte
  • optische Anforderungen wie eine gehobelte oder gefaste Bearbeitung
  • die Holzfeuchte
  • die Querschnitte und die Dimensionierungen

Auf einen chemischen Holzschutz wird bei diesem rohen Holz verzichtet. Es gilt somit als gesundheitlich unbedenklich und ist für Innenräume eine gesunde, natürliche Ressource.

Wofür kann ich Bauholz in Form von Konstruktionsholz verwenden?

Wie es die Bezeichnung Konstruktionsholz bereits vermuten lässt, sind diese Baustoffe für jedes Bauvorhaben geeignet. Im Holzbau kommen diese Komponenten häufiger vor als im sogenannten Nassbau. Ausserdem kannst du Konstruktionsholz für das Errichten von Fassaden, das Umsetzen von Bauten im Garten oder das Ausstatten einer Terrasse nutzen. Aber nicht nur in Aussenbereichen, sondern auch im Innenausbau ist das Konstruktionsholz von Vorteil. Es dient als Basis für das Verlegen von Laminat oder Parkett. Weitere Möglichkeiten der Verwendung sind:

  • der Wandaufbau bei Fertighäusern
  • der Aufbau von Dachstühlen
  • das Realisieren von Gebäudedämmungen
  • das Einschalen von Betonflächen
  • das Konstruieren von Aussentreppen und Carports
  • das Erstellen von Vordächern und das Sanieren denkmalgeschützter Fachwerkhäuser
  • der Treppenbau

Ein Nachteil von Vollholz für Konstruktionen ist dessen eingeschränkte Belastbarkeit, die beim Bauschnittholz wesentlich höher ist.

Wofür eignet sich speziell Konstruktionsholz aus Fichte?

Für Wohngebäude ist das Holz der Fichte ein begehrtes Baumaterial. Es ist vielfältig einsetzbar, relativ elastisch und weich. Das niedrige Eigengewicht des Fichtenholzes und die günstige mittlere Dichte unterstützen ein leichtes Bearbeiten. Ohne Qualitätsverlust kannst du Konstruktionsholz aus Fichte bohren, leimen, beizen, sägen und fräsen. Für den Bau kannst du zwischen Bauholz, Rundholz, Sperrholz, Furnierholz und Möbelholz wählen. Altholz aus Fichte kann problemlos als Recycling-Abfall entsorgt werden.

Das könnte dich auch interessieren

Fugenloser Bodenbelag: glatt, ohne Spalten und Übergänge, dafür individuell – so modern und vielseitig sind fugenlose Böden

Eine gleichmässige, glatte Fläche, die sich ohne Ritzen durch einen Raum zieht – das ist ein fugenloser Bodenbelag. Früher gab es ihn fast nur im Industriebereich, etwa in Spitälern, Fabriken und Supermärkten. Heute tritt der Giess- oder Spachtelboden seinen Siegeszug auch im privaten Bereich an. Seine positiven Eigenschaften bereichern die Architektur, selbst im Garten spielt er seine Stärken aus. Er ist rutschfest, hitzebeständig und strapazierbar. Fugenloser Bodenbelag macht sich gut in Küche, Bad und Wohnzimmer. Unzählige Materialien und Marken tummeln sich mittlerweile auf dem Markt. Wir zeigen, wie vielseitig und individuell fugenloser Bodenbelag ist und worauf du achten musst.

Einen Wintergarten bauen – so entsteht zusätzlicher Wohnraum

Während sich früher nur engagierte Gärtner einen Wintergarten bauen liessen, um in der kalten Jahreszeit ihre Pflanzen sicher unterzubringen, hat sich das Bild heute deutlich gewandelt: Wintergärten sind inzwischen integraler Bestandteil vieler Gebäude. Das liegt häufig daran, dass sie hervorragende energetische Eigenschaften aufweisen, wenn sie entsprechend konstruiert sind. Dazu kommt, dass ein Wintergarten immer ein ausgesprochen attraktiver Raum ist. Ein warmer, lichtdurchfluteter Ort, an dem sich lebendige Pflanzen versammeln, ist ein wirkliches Highlight für Haus oder Wohnung. Wer würde sich nicht gern dorthin zurückziehen, um das Ambiente und die Aussicht in den Garten zu geniessen?

Welche Terrassendiele ist die richtige?

Terrassen aus Holz zu bauen, hat eine lange Tradition und bis heute nichts an Attraktivität verloren. Das natürliche Baumaterial passt sich harmonisch in jeden Garten ein, ist günstig zu beschaffen und lässt sich leicht verarbeiten. Am einfachsten ist eine neue Terrasse aus vorgefertigten Terrassendielen zu bauen. Der Fachhandel bietet dazu die verschiedensten Varianten an. Mit welcher Diele der einzelne Käufer tatsächlich am besten bedient ist, hängt von seinen individuellen Vorlieben und der Nutzung der Terrasse im konkreten Einzelfall ab. Die richtige Terrassendiele kann für jeden eine andere sein.

Gartenhäuser selber bauen – eigentlich ganz einfach

Manchmal lässt ein Gartenbesitzer seinen Blick über das liebevoll gestaltete Grundstück schweifen und statt stolzer Freude stellt sich immer wieder Irritation ein – weil etwas stört. Dort steht der Rasenmäher, auf dem Weg liegt ein Kinderfahrrad und die Gartengeräte lehnen am Zaun. Ein Schuppen oder Gartenhaus ist die Lösung, um alles ordentlich unterzubringen. Das muss gar nicht unbedingt teuer werden, denn es ist nicht so schwierig, Gartenhäuser selber zu bauen. Wer Werkzeug und ein paar freundliche Helfer hat, kann sich diesen Wunsch mit Hilfe eines Bausatzhauses leicht erfüllen. Wie das geht, sagen wir dir hier.

Landhausküchen: Zeitlos wohnen und essen wie auf dem Lande

Zu Hause ist da, wo du dich wohlfühlst. Für jeden Raum gilt das, aber besonders für die Küche. Sie ist oft Zentrum der Wohnung, wo sich Freunde und Familienmitglieder zusammensetzen. Der Landhausstil mit seinen warmen Farben und der freundlichen Atmosphäre passt perfekt ins Bild: In dieser Küche sitzen alle fröhlich rund um den Tisch. Möbel und Ausstattung aus natürlichen Materialien, dazu moderne Küchentechnik und angenehm strahlende Leuchten: Gemütlichkeit ist das A und O in der Landhausküche. Wir haben die wichtigsten Fragen rund um die ländliche Kücheneinrichtung zusammengestellt.

Holztruhen: dekorativ und vielseitig

Wenn du deinen Wohnbereich, die Terrasse oder den Garten mit einem vielseitigen Möbelstück ergänzen möchtest, ist eine Holztruhe eine gute Wahl. Sie kann als Truhentisch oder Sitztruhe verwendet werden und bietet im Inneren jede Menge Stauraum. Eine solche Schatztruhe wird schnell zu einem echten Blickfang in jedem Raum. Eine Holzkiste mit Deckel und Schloss ist zudem ein sicherer Aufbewahrungsort. Im Handel findest du hochwertige Holztruhen aus verschiedenen Materialien für drinnen und draussen. Im Folgenden erfährst du, was bei der Anschaffung einer Holztruhe zu beachten ist.