Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Treppe und Geländer sind zentrale Elemente in jedem Haus

Treppe und Geländer sind zentrale Elemente in jedem Haus

Eine offene Treppe mit Geländer ist gerade in Einfamilienhäusern optisch weitaus attraktiver als ein geschlossenes Treppenhaus mit Wänden an beiden Seiten der Treppe. Ein unauffälliges Treppengeländer lässt den Raum, in dem sich die Treppe befindet, sehr viel grösser wirken. Der Eingangsbereich kleinerer Häuser oder Wohnungen lässt sich mit einer dekorativen Treppe entscheidend beeinflussen. Doch eine Treppe sollte natürlich auch funktional sein und den Bedürfnissen ihrer Besitzer entsprechen. Zu einer jungen Familie mit Kindern passt eine Holztreppe mit solidem Geländer zum Rutschen vielleicht besser als ein edles Design-Modell aus Plexiglas und Edelstahl.

Wie gut sind Fertigtreppen?

Wenn du dir eine neue Treppe mitsamt Geländer aussuchen möchtest, ist es gut möglich, dass du eine vorgefertigte Treppe aus dem Baumarkt findest, die deinem Geschmack entspricht. Diese Modelle sind oft etwas günstiger als individuell angefertigte Treppen. Ein Fachhandwerker kann dir allerdings sehr viele wertvolle Tipps geben und hat eventuell Gestaltungsvorschläge, die du bei Fertigtreppen nicht findest. Ausserdem ist es von grossem Vorteil, wenn ein Profi Lieferung und Montage der neuen Treppe übernimmt.

Welches Material eignet sich für den Handlauf?

Ein Handlauf braucht eine strapazierfähige Oberfläche, die sich leicht reinigen lässt. In öffentlichen Bereichen, wo viele verschiedene Personen den Handlauf ständig berühren, sollte man nicht nur an sichtbare Fingerspuren denken. Je nach Publikumsfrequenz kann sogar eine regelmässige Desinfektion sinnvoll sein. Dann eignen sich matter Edelstahl oder Kunststoff am besten als Materialien für den Handlauf. In Privathaushalten muss ein Handlauf lediglich stabil sein und den Benutzern gefallen. Nur raues Material ist nicht zu empfehlen, weil sich Benutzer daran verletzen könnten.

Wozu passen Geländer aus Edelstahl?

Ein Treppengeländer aus Edelstahl passt zu fast allen Baustoffen und Treppentypen. Selbst eine filigrane Faltwerktreppe kann mit einem nahezu unsichtbaren Geländer aus Edelstahl sehr gut zur Geltung kommen. Seine typischen Vorzüge zeigt Edelstahl im Aussenbereich. Hier ist Edelstahl nicht nur ein eleganter Blickfang, sondern auch unbegrenzt beständig gegen alle Witterungseinflüsse. Da Edelstahl rostfrei ist, benötigt das solide Material keinen Anstrich und keine Pflege, um Aussentreppen dauerhaft sicher abzuschliessen. Wenn du ein Geländer aus Edelstahl regelmässig reinigst, sieht es immer hervorragend aus.

Welche Vorschriften gibt es zu Treppengeländern?

In der Schweiz legt die SIA-Norm Nr. 358 fest, dass eine Absturzsicherung vorhanden sein muss, wenn der Abstand zwischen der Treppe oder dem Podest und dem Boden darunter mehr als einen Meter beträgt. Die verlangte Absturzsicherung kann ein Geländer oder eine Brüstung sein. Natürlich sehen viele Treppen ohne Geländer besonders spektakulär aus. Gerade sehr moderne Treppen, deren Trittstufen ohne Setzstufen auf einer Seite in einer Wand eingelassen sind, gewinnen optisch nicht unbedingt durch ein Geländer. Das bringt einige Besitzer solcher Treppen auf die riskante Idee, das Geländer nach der Abnahme des Innenausbaus durch die Baubehörde wieder zu entfernen. Wenn du das tust, kannst du dich in erhebliche Schwierigkeiten bringen, falls es auf dieser Treppe zu einem Unfall kommt.

Wie beurteilt das Baurecht einzelne Stufen?

Einzelne Stufen oder kleine Podeste benötigen nicht zwingend ein Geländer. Die entscheidende Höhe von einem Meter entspricht etwa drei Stufen. Wenn das deinem persönlichen Sicherheitsempfinden zuwiderläuft, hindert dich natürlich niemand daran, ein Geländer anbringen zu lassen. Bei Freitreppen kann es vorkommen, dass es unmöglich ist, Geländer an den Seiten zu montieren. In diesen Fällen ist es üblich, unauffällige Geländer (meist aus Metall) in der Mitte der Treppe anzubringen.

Wie lange hält eine Treppe mit Geländer aus Holz?

Holztreppen halten erstaunlich lange. Um mehrere Jahrzehnte zu überdauern, muss eine Treppe noch nicht einmal aus Eiche gebaut worden sein. Die meisten Holztreppen überleben ihre Erbauer deutlich. Damit eine Holztreppe ihren Besitzern lange Freude macht, ist ab und an ein wenig Pflege und Wartung nötig. Holz kann sich gelegentlich ein wenig ausdehnen oder zusammenziehen und so an den Rändern einzelner Elemente für Bewegung sorgen. Die Architektur einer guten Treppe mit Geländer berücksichtigt das von Anfang an und sorgt dafür, dass an diesen Kanten ein wenig Spielraum vorhanden ist. Ausserdem sollten Schrauben und andere Befestigungselemente gelegentlich kontrolliert und gegebenenfalls nachgezogen werden. Wenn du dann noch regelmässig für die nötige Pflege mit Holzschutzmitteln, Lack oder Holzöl sorgst, kannst du sicher sein, dass eine Treppe mit Geländer aus Holz dir keine Probleme bereitet.

Was ist bei der Planung von Treppe und Geländer zu beachten?

Die Planung einer Treppe kann sehr unterschiedlich ablaufen. Wird eine Treppe nachträglich eingebaut – etwa anlässlich eines Dachgeschossausbaus –, stehen viele Details schon fest und die Planung wird sich darauf beschränken, die richtige Treppe für die örtlichen Gegebenheiten zu finden. Bei einem Neubau dagegen ist noch alles offen und kann entsprechend den Wünschen der Hausbewohner gestaltet werden. Bedenken solltest du vor deiner Entscheidung folgende Punkte:

  • Welche Länge und Breite soll die Treppe haben?
  • Passen Treppe und Geländer zu Möbeln und Bodenbelägen im Sichtbereich?
  • Muss die Treppe kindersicher sein?

Das könnte dich auch interessieren

Bett mit Schubladen – ganz unauffällig sehr viel mehr Stauraum generieren

In nahezu jedem Haushalt gibt es einen Schlafraum oder auch ein Kinderzimmer, in dem ein bisschen Platz fehlt, um alles darin unterzubringen, was dorthin gehört. Vielleicht sind es die Winterpullover oder auch Spielsachen, die sich nicht mehr in den vorhandenen Schränken verstauen lassen. Wenn dann der Raum nicht ausreicht, um einen weiteren Schrank aufzustellen, liegt der Gedanke nahe, den ungenutzten Platz im Bettkasten verfügbar zu machen. Am besten gelingt das, wenn ein Bett mit Schubladen ausgestattet ist. Die Handhabung der Schubkästen wesentlich komfortabler als andere Möglichkeiten, Dinge unter dem Bett zu deponieren. Alles zum Thema gibt es hier.

Passende Gartentische für Terrasse und Balkon

Mit geeigneten Gartentischen richtest du dir ein gemütliches Plätzchen im Garten oder auf dem Balkon ein. Stimme den Gartentisch mit den übrigen Gartenmöbeln ab, sodass ein harmonischer Gesamteindruck entsteht. Im Handel findest du verschiedene Produkte vom Klapptisch bis zum rustikalen Holztisch. Für alle Varianten gibt es zudem die passenden Gartenstühle. Auch Sonnenschirme und Gartenliegen sowie diverse Accessoires bieten sich an, um den Aufenthalt im Garten angenehm zu gestalten. Im Folgenden erfährst du mehr über die Eigenschaften, den Aufbau und die Nutzung von modernen Gartentischen.

Bartisch – als Esstisch oder Stehtisch in der Küche machbar?

Der Bartisch ist eine Art Stehtisch. Immer dann, wenn in Küche, Essbereich oder Wohnzimmer nicht ausreichend Platz für einen niedrigen Tisch mit Stühlen ist, wird irgendwo ein Bartisch oder Bistrotisch aufgestellt. Anstelle von breiten Stühlen mit einer angenehmen Sitzfläche stehen Barhocker an diesem Tisch. So erreichst du im Sitzen die höhere Tischplatte recht angenehm. Aber der Bartisch hat noch weitere Vorteile: Als Stehtisch lässt er sich auch zum entspannten Arbeiten am Laptop nutzen und kann im Homeoffice Rückenschmerzen vorbeugen. Als Möbel ist das also gar keine so schlechte Idee. Was solltest du noch über den Bartisch wissen?

Ein höhenverstellbarer Eckschreibtisch für mehr Ergonomie am Arbeitsplatz

Wer viel am Schreibtisch arbeitet, wird im Laufe seines Berufslebens mit hoher Wahrscheinlichkeit auch einmal mit Rückenschmerzen konfrontiert sein. Spätestens wenn es soweit ist, nehmen die meisten Menschen ihren Arbeitsplatz kritisch unter die Lupe. Besser ist es natürlich, das vorbeugend zu tun, damit es erst gar nicht zu Wirbelsäulenerkrankungen kommt. Wenn du auch befürchtest, dass deine Arbeit am Schreibtisch dir irgendwann gesundheitliche Schwierigkeiten bescheren könnte, ist es eine gute Idee, dir rechtzeitig einen ergonomisch sinnvollen Arbeitsplatz einzurichten. Ein höhenverstellbarer Eckschreibtisch ist hier eine Option. Alles zum Thema erfährst du hier.

Dickenhobelmaschinen – alles zum Highlight für Heimwerker und professionelle Nutzer

Wenn es ein zuverlässiges Hilfsmittel für das Bearbeiten von Holz sein soll, dann ist eine Dickenhobelmaschine genau die richtige Lösung. Mit diesem Produkt gelingt dir die Holzbearbeitung präzise, mühelos und effizient. Insbesondere die Abricht- oder Hobelfunktion wird sehr häufig benötigt, denn manuell ist das Hobeln sehr mühsam und anstrengend. Neben speziellen Fräsmaschinen ist die Dickenhobelmaschine unter den Kombimaschinen daher eine willkommene Alternative. Moderne Fabrikate verfügen in einem Rundumpaket über alle erdenklichen Sicherheits- und Schutzeinrichtungen. Dazu gehören beispielsweise Absauganlagen sowie ergonomische Komponenten. Mit dieser Werkzeugmaschine wird die spanende Bearbeitung unterschiedlicher Holzarten garantiert zum Erfolg.

Dielenleger: Welche Aufgaben erfüllt er?

Das Wohndesign im eigenen Haus durch den passenden Parkettboden aufwerten: Dafür bieten Dielenleger ihre Dienstleistungen an. Obwohl du heutzutage Fertigparkett auch in Eigenregie verlegen kannst, ist die Wahl eines Fachmanns oft eine sinnvolle Wahl, um Fehler zu vermeiden und ein sauberes Ergebnis zu erhalten. Im folgenden Beitrag liest du, was die Aufgaben eines Dielenlegers sind, was es für dich bei der Arbeit mit einem Holzboden zu beachten gibt und welche Herausforderungen die Dielenarbeiten bereithalten.